user preferences

Kultur

imageCine, Mujeres y Acuerdo de Paz 22:38 Nov 12 0 comments

textLA BICICLETTA, LA RIVOLTA E LA NOSTALGIA 23:21 Oct 01 0 comments

textMarx e l'omofobia 22:53 Feb 25 0 comments

textIN RICORDO DI IVAN DELLA MEA 00:59 Jan 15 1 comments

textRiflessioni sul Capodanno 01:12 Jan 04 0 comments

more >>
Recent articles by lnda
This author has not submitted any other articles.
Recent Articles about Niederlande / Deutschland / Österreich Kultur

Paparino Franz non canta più Nov 22 11 by Leonhard schaefer

4. Anarchistisches Sommercamp May 31 09 by A-Camp Orga-Gruppe 2009

FRED ALPI : Se reposer ou être libre Aug 01 07 by Kultursyndikat

Niederlande / Deutschland / Österreich - Anarchokommunistischer Anlass
Saturday May 07 2011
03:00 PM

Lange Nacht der Anarchie

category niederlande / deutschland / österreich | kultur | anarchokommunistischer anlass author Wednesday April 27, 2011 03:51author by lnda - lnda Report this post to the editors

Wien ist…. anarchistisch!

Alles hat heutzutage ihre lange Nacht – Museen, Partys, Kirchen und die U-Bahn. Worauf Ihr bisher aber vergeblich warten musstet, findet nun endlich und erstmals statt: die lange Nacht der Anarchie.

Wo sich Herrschaft zementiert, ein rassistischer, sexistischer, transphober, kapitalistischer, antisemitischer und homophober Konsens sich täglich aufs Neue wieder erfindet und verschärft, ist Widerspruch gefragt wie eh und je. Nur vermeintlich alles ist möglich in Zeiten neoliberaler „Diversity“, die Dich dann hin und wieder ein wenig „anders“ sein lässt, wenn Du Dich prinzipiell brav ausbeuten und vereinnahmen lässt. Aber das kann’s doch nicht sein, nicht nur wir wissen (ihr doch auch, oder?) um die Möglichkeit und Notwendigkeit herrschaftsfreier Gesellschaft.
Lange Nacht der Anarchie
Lange Nacht der Anarchie

Selbst in Wien gibt es linke, emanzipatorische autonome Projekte, Initiativen und Räume, die sich in einen herrschenden Mainstream nicht integrieren wollen und diesen in Frage stellen. Ein Außerhalb gibt es nicht, aber viel Dagegen-Sein. Und den Versuch, Gelerntes zu verlernen, um jenseits der geschriebenen, ungeschriebenen und verinnerlichten Gesetze und Normen die eigenen Regeln zu finden. Machtverhältnisse sind vielfältig und recht verschieden -dementsprechend gibt es trotz aller Überschneidungen und (un)möglichen Abgrenzungen

feministische,
anarchistische,
linksradikale,
queere,
antikonsumistische,
antirassistische,
libertäre,
lesbischwule,
antiautoritäre, (…)

Projekte, um eben diese verschiedenen Unterdrückungsmechanismen sichtbar zu machen und nicht einem „Hauptwiderspruch“ unterzuordnen und damit ad acta zu legen. Die Initiativen bespielen und organisieren Bars, Bibliotheken, Wagenplätze, Kost-Nix-Läden, temporäre Räume, Cafés, Hausprojekte, Werkstätten, Archive, Diskussionsrunden, Besetzungen, Lesekreise und vieles mehr. Gemeinsam haben sie alle, dass sie immer wieder in Frage gestellt werden und um ihre Existenz zu kämpfen haben.

Die Bandbreite dieser Szenerie aufzuzeigen und politische Räume für alle jene
sichtbar zu machen und zu öffnen, die sie bisher noch nicht kannten oder besucht haben, emanzipatorische Projekte und linke Kritiken vorzustellen – dazu lädt die Lange Nacht der Anarchie. Um damit zu ermöglichen, Gesellschaft anders zu denken und zu machen, zu kollektivieren und dabei Hedonismen und Spaß nicht außer Acht zu lassen. Diverse Räume öffnen am 7.5. ihre Pforten und machen

Programm in Form von Lesungen, Festen, Volxküchen, Diskussionen,Ausstellungen und Konzerten…. Kommt vorbei!

„Und wenn die Nacht am tiefsten, ist der Tag am nächsten.“

This page can be viewed in
English Italiano Deutsch
Neste 8 de Março, levantamos mais uma vez a nossa voz e os nossos punhos pela vida das mulheres!
© 2005-2019 Anarkismo.net. Unless otherwise stated by the author, all content is free for non-commercial reuse, reprint, and rebroadcast, on the net and elsewhere. Opinions are those of the contributors and are not necessarily endorsed by Anarkismo.net. [ Disclaimer | Privacy ]